Hallo, Wir sind Aleks und Hannes

Im Sommer 2008, hat unsere gemeinsame Geschichte ihren Anfang gefunden.

Da wir beide eine große Leidenschaft für Basketball hatten, war direkt eine gemeinsame Basis gefunden. 

Das unser erstes Date auf dem Sportplatz statt finden sollte, war sofort klar! 

Es war ein 1:1 Endergebnis für die Liebe und ab diesem Sommer, waren wir einfach unzertrennlich. 

 

Uns war beiden ab da bewußt; Hey! Dich lass ich nicht mehr gehen! 

 

Die ersten 9 Monate unserer Beziehung vergingen wie Sekunden und der erste Schritt in ein Familienleben war gemacht. Wir bezogen UNSERE erste gemeinsame Wohnung, keine Nacht und kein Tag sollte uns mehr trennen. 

Familie, Freunde und die Arbeit kamen natürlich nicht zu kurz. 

Aber, man hatte endlich das Gefühl nicht nur heim zu kommen,

 sondern die Tür zu einem Zuhause zu öffnen. 

 

Um unser Zuhause, weiter mit Liebe zu füllen, haben wir im Sommer 2010 unseren Mischlingshund Bobby aus Serbien adoptiert. Bobby, war jetzt unser 1. neues Familienmitglied.

Wir waren uns einig, die (Groß) Familienplanung war noch nicht vorbei 😄.

2012 war ein spannendes Jahr für uns! Die Standesamtliche Hochzeit im März und die Geburt unserer kleinen, 

jetzt großen, Tochter Sara, machte unser Glück zum ersten Mal perfekt. 

Die Erfahrung Eltern zu werden, hat uns noch enger zusammen gebracht, das wir neue Aufgaben gemeinsam schaffen und jede Hürde überstehen, egal wie hoch sie sein mag.

Im Oktober 2014, machten wir Sara, zum ersten Mal zur großen Schwester. 

Mateja, unser Sonnenschein, kam im Oktober 2014 zur Welt. Wir hätten glücklicher nicht sein können! 

2017 wurden wir unerwartet eines besseren belehrt ;-) 

Unsere kleine süße Una, hat die Familie komplett gemacht! Wir sind unheimlich stolz 3 wundervolle und gesunde Kinder zu haben. Für uns der größte Schatz, den man besitzen kann!

 

Mit dem Familienleben, kam auch die Leidenschaft für die Fotografie.

Bei unserem Familienurlaub 2013 in Ägypten, hatten wir eine nette Familie kennengelernt. Die dem Hobby der Fotografie schon länger verfallen waren. Wir kamen ins Gespräch und hatten das erste mal Einblick, was es bedeutet, Erinnerungen nicht nur auf dem eigenen Handy festzuhalten. Wie man heute sieht, war dieser Urlaub ein prägendes Ereignis und für uns der Weg in die Selbstständigkeit. Noch im Urlaub, habe ich zu Hannes gesagt: ,,SO EINE KAMERA BRAUCHEN WIR AUCH"!  Zuhause angekommen, informierten wir uns über die verschiedenen Möglichkeiten und Modelle die der Markt 2013 hatte und die erste Kamera wurde eine Nikon D3200 mit Kit. Mit dem Kauf der Kamera, öffneten wir die Tür für eine weitere neue Leidenschaft und lassen die Liebe daran, täglich wachsen.

 

Aller Anfang ist schwer!

Eine gute Kamera, macht noch keine Top Fotografin! Aber Übung macht bekanntlich die Meisterin ;-) 

Also, ab an die Kamera und los….. Familie und Freunde, mussten geduldig vor der Kamera posieren um mir (Aleks) die 

Möglichkeit zu geben, die vielen Einstellungen zu testen. Ich hatte von Anfang an sehr großen Gefallen daran.

Doch immer nur die Familie fotografieren? Nein! Ich wollte mein Erlerntes jetzt auch in die Welt hinaus tragen. 

Also, ab auf Sozialmedia. In Facebook-Gruppen, habe ich zu Beginn, kostenlose Shootings angeboten. Ob Portrait- oder Familienaufnahmen, ich wollte meiner Leidenschaft dem Fotografieren nachgehen, Momente einfangen und schöne Erinnerungen schaffen. Nach kurzer Zeit, kam bereits die erste Anfrage von Freunden zur Begleitung 

ihrer Hochzeit. Unbedacht und mit einer Portion Selbstbewusstsein in der Tasche, sagte ich zum meinem ersten Brautpaar „JA“! Ich war so stolz! Meine erste Hochzeit und die tollen Bilder... damals fand ich sie klasse! 

Rückblickend? Verfalle ich eher ins schmunzeln und ein wenig fremdschämen mir selbst gegenüber. Das Wichtigste, dass Brautpaar war und ist auch heute noch, glücklich mit den Bildern ihrer Hochzeit.  

Durch persönliche Empfehlungen, ergaben sich immer mehr Möglichkeiten wundervolle Brautpaare im Freundeskreis zu begleiten. Die Anfragen zu Shootings und Hochzeiten wurden mehr. Hannes, hatte ich in dieser Zeit schon längst mit dem Thema „infiziert“. Mit seinem technischen know-how war es für ihn in erster Linie nicht die Fotografie, die ihn gefesselt hatte. Es waren Bilder in Bewegung, die ihn Faszinierten. 

 2015 stand die Entscheidung fest, aus unseren Leidenschaften, ein Business zu machen. 

Im März 2015 meldeten wir also unser Gewerbe an. Juhuuu! endlich hatten wir es auf Papier.

!Lemberger Fotografie war geboren!

 

Seit diesem Moment an durfte ich bereits über 100 Hochzeiten begleiten und Menschen

 mit meinen Bildern zum strahlen bringen. Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, ein Video versetzt euch in den Moment der Emotion zurück. Hannes und sein Kollege Patrick begleiten unsere Brautpaare seit 2018 

an Hochzeiten videografisch.

 

Stolz, können wir heute sagen:

Wir dürfen unsere Leidenschaft nicht nur träumen, sondern auch leben! 

 

Aleks über Hannes: 

 

Die Familie steht für ihn an erster Stelle.

Er ist meine große Liebe, mein Halt, mein Anker.

 Er hält in jeder Phase unseres Lebens zu mir!

Hannes ist zielstrebig und fokusiert!

Einen liebevolleren Vater, könnte ich mir für unsere gemeinsamen Kinder nicht vorstellen. 

Er treibt mich an und motiviert mich Dinge umzusetzen. 

Er liebt mich bedingungslos und so wie ich bin.

Er ist ein Technikfreak!!!! Und zeigt des bei jeder Gelegenheit die sich ihm bietet, weil er es liebt! 

Fun Fakt: Er liebt es wenn ich ihn am Kopf oder am Rücken kraule (während ich das schreibe hat er mich gefragt ob ich ihn jetzt kraulen kann 😂)

 

 

Hannes über Aleks: 

 

Sie lebt für unsere Familie. 

Sie vertauscht gerne Sprichwörter, worüber ich lachen muss. Was sie aber garnicht witzig findet ;-) 

Sie ist eine Meisterin der Organisation und dafür bin ich ihr sehr Dankbar! 

In den Wahnsinn treiben wir uns beide gerne, alles vorsätzlich besonders 

gern, wenn ich Basketball schauen möchte. 

Ich liebe es sie bei der Arbeit zu beobachten. Konzentriert, mit liebe zum Detail.

Fun Fakt: Zitronensaft, darf in fast keinem Essen fehlen. Keine Sorge, das kommt im Anschluss immer nur auf ihren Teller. 

 

 

_DSC3943